Standards

ich hab da mal ne Frage.....

die beschäftigt mich schon ne ganze weile, ist jetzt wieder verstärkt aufgekommen, seit ein Baseballkollege von der dortigen Umpireschool zurückkam und ich eben ein wenig Collegesoftball gesehen hab:

Wer setzt eigentlich die Mechanic-Standards?

Auf welcher Begründung?
Bsp.: Früher hieß es die Arme u. Finger locker vorm Körper - jetzt ist`s anscheinend - eng anliegend!

Im Softball werden die Calls alle oben gemacht - im College Softball wohl nicht so wirklich - im BB finden sie so langsam nen Standard, der aber komplett vom SB abweicht.

Was die Regeln angeht, so scheinen die in Verantwortung stehenden Personen wohl auch nicht einer Meinung zu sein - in den Mechanics auch?
(Kann man ja in der Diskussion um das Basetauschen nachlesen)

Gründen die netten Herren, denn ihre Erkenntnisse auf den intern. Lehrgängen auf irgendwelche Erfahrungen, Studien, etc?

Und bitte keine "wenn die ISF/ESF dat so macht, dann isses rischtig. - Da hatten wir vor 2 Jahren in Prag Gelegenheit zu "lernen".

gruß

Malte

Kommentare

  • Ich versteh' nicht, wasser meint...
    Wenn die ISF wat macht, dann isses "the way" was aber nicht heisst, dass es richtig ist...
  • naja, was ich eigentlich "nur" wissen möchte, ist wer denn sagt, warum denn dies denn "jetzt" so richtig ist und nicht anders :D

    Wir bei uns haben jahrelang gelehrt, das es richtig wäre die Hände, hinter der Platte locker vorm Körper zu lassen, mittlerweile scheint dies aber überholt - warum?

    ISF, ESF sagen anscheinend, das Calls im Feld alle oben gemacht werden - letzte Nacht im College sah das alles nicht so wirklich so aus - warum wir? Jetzt bitte nicht das das College war und die nach anderen Regel spielen, das hat ja damit eig. recht wenig zu tun.

    Warum war es vor 2/3 Jahren noch so das der Call bsp. hinter der Platte noch im Stance oben gemacht wurde und jetzt ist es "in" unten zu callen, nen Schritt nach hinten zu machen und dann den Call "anzuzeigen" ?

    Ich würd gern einfach nur den Grund warum wissen und warum wir in D dem folgen (sollen) ?


    grz

    Malte
  • M.Klewers schrieb:
    naja, was ich eigentlich "nur" wissen möchte, ist wer denn sagt, warum denn dies denn "jetzt" so richtig ist und nicht anders :D
    Wie bei allen anderen Sportarten auch letztendlich der Weltverband.
    Wir bei uns haben jahrelang gelehrt, das es richtig wäre die Hände, hinter der Platte locker vorm Körper zu lassen, mittlerweile scheint dies aber überholt - warum?
    Ich persönlich mache das immer noch so. Auf dem ISF Lehrgang hat daran auch keiner was auszusetzen gehabt.
    ISF, ESF sagen anscheinend, das Calls im Feld alle oben gemacht werden - letzte Nacht im College sah das alles nicht so wirklich so aus - warum wir? Jetzt bitte nicht das das College war und die nach anderen Regel spielen, das hat ja damit eig. recht wenig zu tun.
    Was meinst Du mit "oben gemacht"? Dass die Hand beim Call weit oben ist?
    Es interessiert uns tatsächlich relativ wenig, was in der NCAA passiert, weil das eine komplett andere Geschichte ist. Für uns ist ISF ausschlaggebend und das betrifft sowohl Regeln als auch Mechanics. Da könnte man sich genauso japanischen Softball anschauen und sich wundern, warum die bestimmte Dinge anders machen...
    Warum war es vor 2/3 Jahren noch so das der Call bsp. hinter der Platte noch im Stance oben gemacht wurde und jetzt ist es "in" unten zu callen, nen Schritt nach hinten zu machen und dann den Call "anzuzeigen" ?
    Weil es dämlich aussieht, den Call unten zu machen und es den Teams zu lange gedauert hat, wenn Umps nach dem Timing auch noch hoch sind und dann erst den Call gemacht haben. Die Lösung war wie von Dir beschrieben.
    Ich würd gern einfach nur den Grund warum wissen und warum wir in D dem folgen (sollen) ?
    In der überwiegenden Anzahl der Fälle gibt es einen guten Grund dafür, etwas auf eine bestimmte Art und Weise zu machen und das war für mich dann auch ok weil es mir erklärt wurde und logisch war. Die wenigen restlichen Fälle wie z.B. Faust weit oben beim Call, muss man einfach akzeptieren, auch wenn sie einem vielleicht nicht gefallen.
    Standards müssen nun mal sein, damit nicht jeder etwas anderes macht.
    Aus dem gleichen Grund tragen wir Uniformen und pointen nicht beim Strike.

    Ich kann nur für mich sagen, dass ich auf ISF/ESF Lehrgängen relativ gut abgeschnitten habe, weil wir uns in D eben an die internationalen Standards halten. Umps aus anderen Ländern waren da z.T. deutlich benachteiligt.
  • Hi!

    :)

    ich hatte da gestern ein, fand ich, recht gutes Gespräch mit Axel drüber.

    ich hab die Frage viell auch ein wenig dämlich formuliert - war noch nie gut im Formulieren :D

    Hab mich in der letzten Zeit etwas mehr damit beschäftigt und fand es interessant herauszubekommen, warum jetzt etwas so gemacht wird, was vor Jahren noch anders war.

    Es hätt ja sein können, das auf solchen Lehrgängen viell. auch mal gefragt wird warum man etwas so und nicht wie bisher macht :)

    Wie gesagt, es soll keine Kritik oder so sein, sondern nur ne Frage nach dem Warum :)

    grz

    Malte
  • Mallde,
    ich verstehe die Frage immer noch nicht. Es ist doch in den übergeordneten Verbänden genauso wie bei uns, im Übrigen in beiden Sportarten. Das wird beeinflusst von
    - Mode
    - den Gurus
    - den Ausbildern

    Da erzählt Gerry das man aus 3 Metern Entfernung über den Catcher drüber viel besser sehen kann und dann machen das alle brav nach. Da sieht man irgendnen coolen Out-Punch in der MLB und dann machen das einige nach. Ganz normal.

    Bei uns machen 70 der Umpire so ne komische Handbewegung beim Out/Strike vor der Faust, weil.....? Genau, weil Sie von Axel ausgebildet wurden, inzwischen selber so ausgebildet haben etc. Das geht dann so weit, dass mich Leute fragen wieso ich von "Softball-Standart" abweichen würde (und gemeint war diese Vogel-Hand).

    Spannend ist das bei uns ja in erster Linie deshalb, weil man eben bei der ISF mitmachen [u:f5dcd1c54b]muss[/u:f5dcd1c54b] und nicht [i:f5dcd1c54b]kann[/i:f5dcd1c54b] oder [i:f5dcd1c54b]sollte[/i:f5dcd1c54b] wie bei der ESF. Die ISF will halt echt identische Mechs von allen und da muss man dann den strikeout-Punch schnell mal ändern wenn man bestehen will.

    Nur zum Hände drehen beim Count konnte mich bisher niemand zwingen... :lol:
  • a.vogel schrieb:
    Wusste gar nicht, dass das als "Vogel-Hand" bezeichnet wird.

    Ich schrub ja nur, dass [u:f0d39b98ae]ich[/u:f0d39b98ae] es so bezeichne, nicht dass es allgemein so bezeichnet wird (Du liest echt so ungenau wie Du auf dem Platz hinsiehst..)
    Die Leute denke ja dank Deiner kompromissreichen Lehrmethoden alle, dass muss so sein..

    Die Vogel-Hand ist im Übrigen in guter Gesellschaft mit dem Mobascheri-Shuffle, dem Sömnez-Geier oder dem Lohnert-Knicks. Von daher...
  • Moooment... was bitte soll denn der Mobascheri-Shuffle sein?
    Und wo bleibt die Wendt'sche Schildkröte in Deiner Aufzählung?
  • yeah yeah yeah, do the mobascheri shu-ha-ffle

    [img:2da52cec93]http://www.world-of-smilies.com/wos_musik/043.gif[/img:2da52cec93]

    Den kennt nun echt jeder! Da brauchst Du Dir für mich jetzt gar nix auszudenken!

    move, your feet, and shuffle to the beat..
  • Spannend ist das bei uns ja in erster Linie deshalb, weil man eben bei der ISF mitmachen muss und nicht kann oder sollte wie bei der ESF.
    Dafür erzählt Dir bei der ESF gern mal jeder TC/UiC jedes Jahr was anderes :roll:
  • Naja, man sagt der ISF Rules-Hoschie sagt sogar während des Jahres etwas anderes..
  • um mal wieder auf den eigentlichen Thread zu kommen, btw. ich kenn den mobascheri-shuffle bisher auch noch nicht :)

    Die "allgemeine Lehrmeinung" besagt, dass man auf keinen Fall auf die outside corner shiften sollte, wobei sich mir der Sinn dieser Lehre nicht wirklich erschließt. Für mich macht es mehr Sinn, wenn man alles dafür tut, um eine bessere Sicht zu haben. Und wenn man das dadurch erreicht, indem man auf die outside corner geht, warum nicht?

    Vor einiger Zeit gab es eine Untersuchung (ich find es leider nicht mehr...), die aufzeigte, dass statistisch gesehen bessere Ergebnisse bei der Beurteilung von Balls und Strikes erzielt werden, wenn man sich hinter den "point of plate" (also zentral hinter der Platte) positioniert. Warum hat sich also die "allgemeine Lehre" nicht dahin entwickelt?
    Viele shiften auch mit dem Catcher, wenn dieser also auf die outside corner rückt, folgt der PU ihm. Vorteil: besserer Blick auf die outside corner (da wird ja offensichtlich auch der Pitch erwartet...!).
    Nachteil: Schlechtere Sicht auf die inside corner (wo der Pitch ja eigentlich auch nicht hin soll...).
    Warum wird also nicht gelehrt, mit dem Catcher zu shiften?!
    angenommen, ich würde, vorrausgesetzt ich dürte ausbilden, genau dies lehren. Wer würde mir dies, warum verbieten?

    Nur weil es nicht der ISF/ESF-Way ist? Wenn das der Grund ist, was ist der Grund? Oder fragt man da nicht nach`?

    Viell. ist meine Frage dahingehend auch ein wenig komplex, aber warum sind/waren dinge die bisher (oder vor 1/2, 10 Jahren) gelehrt wurden nicht mehr in Ordnung, nicht mehr zeitgemäß?

    gruß

    Malte
  • Also meiner Meinung muss man 2 Ziele unterscheiden:

    Den besten Blick auf diesen Pitch oder
    den besten Blick für eine konstante Strikezone

    Für ersteres ist das Shiften zur Aussenkant sicher hilfreich, für letzteres eher nicht. Die "immer gleiche" Position soll halt helfen, die richtige Zone zu "lernen". Nach dem Motto, wie sieht denn wohl ein Pitch, eine halbe Ballbreite unter dem Knie und neben der Aussenkante aus, wenn man von der Innenkante, auf Höhe der Nippelline aus hinsieht.

    So wie beim Autofahren. Du weisst irgendwann, wann Du bei einparken einschlagen kannst, ohne den Abstand an der Stossstange wirklich sehen zu können. Das gelingt Dir mit einem anderen Wagen nicht ganz so gut, zumindest nicht, bis Du eine Anzahl von Pitches gesehen hast.

    Aber das ist ja wieder Inhalt und nicht Deine eigentlich Frage. Meine Antwort bleibt aber gleich. Details sind abhängig von der Meinung irgendwelcher Gurus, bei uns zumeist NCAA und oder ASA, die dann über ISF zur EFS zu den A-Ausbildern in die LVs etc langsam runtersickern oder auch nicht, wenn irgendwo jemand NEIN sagt.

    Bei allen Übergängen bleiben ja schon Dinge hängen, werden nachgefragt, werden übernommen. Eine pauschale Antwort gibt es nicht.

    Direktes Beispiel:
    Platework: Derzeit ziemlich einheitliches Bild durchs komplette SB-Umpiring, und auch meines Wissens nirgendwo Kritik/Unzufriedenheit

    2/3/4 Umpire-Mechanics: Überall anders in Nuancen!!

    Abstände zu Tagplays, Forceplays usw: Überall anders und jedes Jahr neu!
  • thx, das war so ziemlich das was ich wissen wollte :)

    grz

    Malte
  • a.vogel schrieb:
    Wusste gar nicht, dass das als "Vogel-Hand" bezeichnet wird. Habe mir das bei mir mal auf einem Video angesehen und fand das total bescheuert.

    Wieso musstest Du Dir dafür ein Video ansehen?

    Hast Du Dich nie gefragt, warum das [b:bfe9bd58ec]alle[/b:bfe9bd58ec] so machen, die bei Dir auf nem Lehrgang waren? 8)
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.

Hallo, Fremder!

Es sieht so aus als wärst du neu hier. Wenn du teilnehmen willst, wähle eine der folgenden Optionen: