Obstruction?

[url]https://www.youtube.com/watch?v=ijoL0Jjakeo[/url]

Bitte zu 2:00:30 klicken. (und ja, das Spiel dauert fast 5 Stunden, falls es wer noch nicht mitbekommen hat)

Obstruction?

Kommentare

  • Machalet
    Machalet Meudt, Westerwald
    Bei uns auf jeden Fall, vor allem mit der Zeitlupe.

    Bei der NCAA kenne ich die Auslegung nur teilweise. Aber ich denke, wenn F3 durch den Wurf in die Laufbahn gezogen wird, fällt das unter "Fielding a thrown ball". Daher wäre es dadurch keine Obs. Und das hätte ich ohne Zeitlupe auch gesagt.

    Ob es eine Obs. ist, weil der Runner nur durch den Fielder daran gehindert wird, die Base vor dem Tag zu erreichen, weiss ich nicht. Es sieht in der Zeitlupe eher wie ein American Football Tackle aus. Da wir aber ganz klar davon ausgehen können, dass es keine Absicht war, bleibe ich bei keine Obstruction bei NCAA.

    R.
  • Behaupten wir mal für uns, sie war erst dem Runner im Weg, als sie bereits Ballbesitz hatte.

    Dann hält sie sie (absichtlich?) mit dem Wurfarm fest und nur dadurch kann BR die Base nicht vor dem Tag erreichen. Obstruction?
  • Obstruction?

    Ja. Für mich ein Beispiel von OBS trotz Ballbesitzes.
  • obs ist für mich klar, ggf. sogar "mehr" ... würde da auch grob unsportliches verhalten unterstellen... selbst ohne zeitlupe...
    Keine natürliche Bewegung einen Tag, Balance zu machen/gewinnen - im Gegenteil...sie reißt sie ja "um" ...
  • Machalet
    Machalet Meudt, Westerwald
    Wartet mal. Da kommt ein Wurf in einer Geschwindigkeit, den die meisten von uns noch nicht gesehen haben, der aber sein Ziel so verfehlt, dass der Fielder alle Mühe hat den Ball zu fangen. Bei dem Versuch wird sie in die Laufbahn gezogen. Durch den Wurf! Sie geht da nicht freiwillig hin, denn hätte sie ihn normal fangen können, wäre es klar ein Aus geworden. Sie landet also im Weg der Läuferin, hat aber den Ball. Jetzt muss sie in Sekundenbruchteilen den Körper unter Kontrolle bringen und tagen.

    Und ihr sagt, dass sie sich direkt nachdem sie den Ball unter Kontrolle hat dazu bewusst entscheidet, im Weg stehen zu bleiben und den Runner nach einer etwaigen Kollision lieber festhält als zu tagen, weil sie bereits weiß, dass ein Tag zu spät sein wird ... ganz ehrlich, das finde ich extrem weit hergeholt.

    Für mich reagiert sie hier instinktiv, fängt den Ball und muss dann gucken, dass sie während sie den Körper unter Kontrolle bringt, sich auf eine Kollision einstellt irgendwie versucht den Tag anzubringen. Absicht braucht aus meiner Sicht nicht nur den Vorsatz, sondern auch die Zeit, den Vorsatz gezielt umsetzen zu können.

    R.
  • Abgesehen von - im konkreten Fall - Absicht oder nicht (ich bin da durchaus eher bei Raoul) würde ich lieber etwas allgemeiner diskutieren, ob hier (wenn wir Absicht unterstellen) "(absichtliche) Obstruction mit Ballbesitz" vorliegt bzw. wie diese überhaupt vorliegen kann.

    Das Regelwerk ist sich schon mal selbst uneinig:
    Rule 1 Sec. 66. OBSTRUCTION. Obstruction is the act of:
    [...]
    b. A fielder who impedes the progress of a runner or batter-runner who is legally running bases while:
    [...]
    5. In possession of the ball, but not in the act of making a play on the runner, impedes the progress of that runner, while he is legally running the bases.
    Rule 8 Sec. 7. RUNNERS ARE ENTITLED TO ADVANCE WITHOUT LIABILITY TO BE PUT OUT.
    [...]
    b. When a fielder prevents the runner from making a base, or impedes the progress of a runner or batter-runner who is legally running bases; if the fielder is
    [...]
    5. In possession of the ball, but not in the act of making a play on the runner which intentionally impedes the progress of that runner or batter-runner who is legally running the bases.

    Regel 8 fordert "intentionally", Regel 1 nicht :confused:

    Und abgesehen davon: Ab wann ist sie "in the act of making a Play on the runner"? Sobald sie mit dem Handschuharm versucht, um ihren eigenen Körper herum zum Runner zu kommen, darf sie mit dem anderen Arm den Runner festhalten, sogar absichtlich? Oder ein Catcher, der einen zu kurz geratenen Wurf anderthalb Meter vor HP fängt und jetzt einen langen Weg für den Tag hat, darf, sobald er begonnen hat, den Handschuh mit Ball darin Richtung HP zu bewegen, das Bein vor HP ausstrecken?

    Um für eine einigermaßen klare Trennung zu sorgen, würde ich fast sagen, so lange der Fielder im Ballbesitz ist und kein Play an einem anderen Runner versucht, macht er immer ein Play an dem Runner in seiner Nähe, auch wenn er nach dem Fangen des Balls erst mal den eigenen Körper sortieren muss, oder? (und die Notwendigkeit, diesen zu sortieren, schließt für mich genau wie Raoul sagt aus, dass sie gleichzeitig absichtlich behindert)
  • Wie Christian schreibt: Zwischen Balance wiedergewinnen und den Runner festhalten besteht doch schon ein Unterschied.
  • hatte eine ähnliche Situation mal in der anderen Sportart in SLS und der Kollege an 1B ist haarscharf an der Ejection vorbeigeschrammt.... (1.BL - da wo die auch damals schon geworfen haben und du gedacht hast, das wird nie was..)weil er sich direkt danach entschuldigt hat und zu mir kam und meinte das er auch nicht wußte was ihn geritten hat...

    Ich bin in der Sit. nicht mehr bei Balance oder so....sry

    @Thomas:

    jein... wo ziehtst du die grenze "in der nähe" ?
  • M.Klewers schrieb:
    wo ziehtst du die grenze "in der nähe" ?

    Tag-Reichweite, unabhängig davon, ob der Fielder grade mit dem Rücken oder sonstwie zum Runner steht. Also Armlänge plus Handschuhgröße oder wie auch immer Du es genau nennen willst.

    Was ist denn mit diesen beiden?
    Sobald sie mit dem Handschuharm versucht, um ihren eigenen Körper herum zum Runner zu kommen, darf sie mit dem anderen Arm den Runner festhalten, sogar absichtlich?
    Oder ein Catcher, der einen zu kurz geratenen Wurf anderthalb Meter vor HP fängt und jetzt einen langen Weg für den Tag hat, darf, sobald er begonnen hat, den Handschuh mit Ball darin Richtung HP zu bewegen, das Bein vor HP ausstrecken?
  • Tag-Reichweite, unabhängig davon, ob der Fielder grade mit dem Rücken oder sonstwie zum Runner steht. Also Armlänge plus Handschuhgröße oder wie auch immer Du es genau nennen willst.

    damit kann ich leben und macht auch (für mich) sinn.
    Was ist denn mit diesen beiden?

    Sobald sie mit dem Handschuharm versucht, um ihren eigenen Körper herum zum Runner zu kommen, darf sie mit dem anderen Arm den Runner festhalten, sogar absichtlich?
    Oder ein Catcher, der einen zu kurz geratenen Wurf anderthalb Meter vor HP fängt und jetzt einen langen Weg für den Tag hat, darf, sobald er begonnen hat, den Handschuh mit Ball darin Richtung HP zu bewegen, das Bein vor HP ausstrecken?

    Bin da wie oben bei grob unsportlichen Verhalten.... Ejection....
  • Machalet
    Machalet Meudt, Westerwald
    Sobald sie mit dem Handschuharm versucht, um ihren eigenen Körper herum zum Runner zu kommen, darf sie mit dem anderen Arm den Runner festhalten, sogar absichtlich?

    Absichtlich festhalten geht aus meiner Sicht nicht. Egal ob mit oder ohne Ball.
    Oder ein Catcher, der einen zu kurz geratenen Wurf anderthalb Meter vor HP fängt und jetzt einen langen Weg für den Tag hat, darf, sobald er begonnen hat, den Handschuh mit Ball darin Richtung HP zu bewegen, das Bein vor HP ausstrecken?
    Ist für mich ok, weil der Runner nur einen weiteren Weg gehen muss, nicht aber grundsätzlich am Weiterlaufen gehindert wird.
    Und das wäre dann auch die Unterscheidung (Behindern versus Verhindern).

    Warum das Blocken der Base mit dem Bein grob unsportlich sein soll, leuchtet mir nicht ein. Das wäre der Fall, wenn sie absichtlich versuchen würde, dem Runner ein Bein zu stellen. Das wäre dann aber auch wie oben der Versuch das Weiterlaufen generell zu verhindern. Das lese ich aber aus Thomas Situation nicht heraus.

    R.
  • Machalet schrieb:
    Absichtlich festhalten geht aus meiner Sicht nicht. Egal ob mit oder ohne Ball.
    Sehe ich an sich auch so, aber laut Regel gibt's eine OBS mit Ballbesitz nur, wenn man kein Play am Runner macht. Heißt eigentlich im Umkehrschluss, dass man, sobald man begonnen hat, ein Play zu machen, wie in meinen beiden Beispielen, den Runner behindern darf (sogar absichtlich). Irgendwie kacke...
    Ist für mich ok, weil der Runner nur einen weiteren Weg gehen muss, nicht aber grundsätzlich am Weiterlaufen gehindert wird.
    Und das wäre dann auch die Unterscheidung (Behindern versus Verhindern).
    Damit hab ich ein Problem. Seit wann ist bei einer OBS behindern vs. verhindern relevant? Für eine "normale" OBS reicht doch schon die kleinste Verzögerung, ein Mini-Umweg, den der Runner nehmen muss, oder ähnliches. Wieso willst Du hier solch eine Unterscheidung treffen?


    Nebenbei bemerkt: so lange jemand "nur" einen Runner festhält, um ihn dann rechtzeitig taggen zu können, bin ich auf keinen Fall automatisch bei einer Ejection. Sonst müsste ich ja auch bei jeder absichtlichen INT jemanden kanten... Wenns da Prügel gibt oder Cleats in den Weg gestellt werden oder so kann das natürlich schon sein, aber eben nicht automatisch.
  • Machalet schrieb:
    Absichtlich festhalten geht aus meiner Sicht nicht. Egal ob mit oder ohne Ball.
    Sehe ich an sich auch so, aber laut Regel gibt's eine OBS mit Ballbesitz nur, wenn man kein Play am Runner macht. Heißt eigentlich im Umkehrschluss, dass man, sobald man begonnen hat, ein Play zu machen, wie in meinen beiden Beispielen, den Runner behindern darf (sogar absichtlich). Irgendwie kacke...
    Die Base blocken ist ja auch eine Form der Behinderung, und dass man das mit Ballbesitz machen darf, ist ja wohl unstrittig. Ihr wollt zwischen "fairem" und "unfairem" oder "aktivem" (Festhalten) und "passivem" (Blocken) Behindern unterscheiden, und ich gefühlsmäßig irgendwie auch, aber da bin ich bei Thomas: die Regeln geben das, zumindest nach ihrem Wortlaut, nicht her.
  • Machalet schrieb:

    Warum das Blocken der Base mit dem Bein grob unsportlich sein soll, leuchtet mir nicht ein. Das wäre der Fall, wenn sie absichtlich versuchen würde, dem Runner ein Bein zu stellen. Das wäre dann aber auch wie oben der Versuch das Weiterlaufen generell zu verhindern. Das lese ich aber aus Thomas Situation nicht heraus.
    joa - dann haben wir das unterschiedlich verstanden. für mich hat sich das so gelesen, als haut sie absichtlich das bein raus... :)
  • Nebenbei bemerkt: so lange jemand "nur" einen Runner festhält, um ihn dann rechtzeitig taggen zu können, bin ich auf keinen Fall automatisch bei einer Ejection. Sonst müsste ich ja auch bei jeder absichtlichen INT jemanden kanten... Wenns da Prügel gibt oder Cleats in den Weg gestellt werden oder so kann das natürlich schon sein, aber eben nicht automatisch.

    na! da hoab ich mi wahrscheinlich auch falsch ausgedrückt... Bin jetzt vom "umreißen" ausgegangen.... :)
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.

Hallo, Fremder!

Es sieht so aus als wärst du neu hier. Wenn du teilnehmen willst, wähle eine der folgenden Optionen: